Out of the box: pandora v0.2.0 (r1839)

Wir hatten es ja bereits angekündigt und heute war es dann auch so weit, das Bildarchiv war wegen eines größeren Softwareupdates eine kleine Weile nicht zu erreichen. Wir hoffen, alle haben diese kurze Pause ohne Schaden an Leib und Seele überstanden und können Ihr Tagwerk nun ungehindert wieder aufnehmen.

Was hat sich also getan?
Zuallererst muss ich auf die nun aktuelle Versionsnummer von pandora hinweisen. Wir haben nämlich einen größeren Schritt, von 0.1.8 auf 0.2.0 gemacht. Das bedeutet im Groben, dass wir in der Weiterentwicklung der Anwendung einen zuvor festgelegten Stand erreicht haben. Einen Meilenstein sozusagen und darüber freuen wir uns natürlich.

  • Das Erstellen eines neuen Zugangs zum prometheus-Bildarchiv wurde vereinfacht.
    Neue BenutzerInnen können das prometheus-Bildarchiv nun direkt nach ihrer Anmeldung eine Woche lang nutzen, ohne sich vorher um eine Lizenzierung kümmern zu müssen. Hierzu möchte ich an dieser Stelle aber gar nicht all zu viele Worte verlieren, da sich diesem Thema ein extra Artikel widmet.
  • Das Verwaltungssystem für Benutzerzugänge wurde überarbeitet.
    Dieser Punkt stellt eindeutig den aufwändigsten Teil unserer Arbeit der letzten Zeit dar. Er wirkt sich zwar nicht direkt auf die Benutzung des Bildarchivs aus, soll hier aber schon allein Erwähnung finden, da er einer der Schlüsselpunkte zum Versionssprung auf 0.2.0 war.
    In der Regel wechselt ein Zugang zum Bildarchiv im Laufe der Zeit mehrfach seinen Zustand. Zu Beginn wird er angelegt, ist aber vielleicht noch nicht freigeschaltet, das passiert dann anschließend, irgendwann wird er vielleicht mal deaktiviert und so weiter. Diese unterschiedlichen Zustände wurden bisher über ein, mit der Zeit gewachsenes, System aus Wertkombinationen geregelt, welches uns schon bei kleineren Änderungen an der Software immer wieder große Fragezeichen auf die Stirn zauberte. Wir haben dies nun durch eine explizite Benennung der verschiedenen Zustände ersetzt und erhoffen uns, die Weiterentwicklung von pandora dadurch so zu vereinfachen, dass wir schneller und vor allem sicherer Verbesserungen vornehmen können.
  • BenutzerInnen bekommen nun bei ihrer Aktivierung eine E-Mail mit wichtigen Informationen.
    Sobald ein Zugang aktiviert wird, verschickt das Bildarchiv automatisch eine E-Mail mit wichtigen Informationen, z.B. über Ansprechpartner, an die im Zugang eingetragene E-Mail-Adresse. Sei es mit der Registrierung und dem damit verbundenen Gastzugang für eine Woche (s.o.), dem Abschließen des Zahlungsprozesses beim Erwerb einer Einzelnutzungslizenz per Click & Buy oder das Aktivieren durch einen Administrator einer lizenzierten Institution. In jedem Fall sind andere Informationen wichtig und in jedem Fall werden die BenutzerInnen jetzt darüber informiert.
  • Die Benutzeroberfläche von pandora wurde an mehreren Stellen verbessert.
    Es wurde ja bereits erwähnt, dass wir vorhaben, pandora im Laufe der nächsten Zeit benutzerfreundlicher zu gestalten. Bereits mit diesem Update wurden die ersten kleineren Verbesserungen realisiert, die aus einer kürzlich vorgenommenen Usability-Analyse hervorgegangen sind.
    Dies wird sich auch noch über einen längeren Zeitraum hinziehen. Wir haben vor, die Arbeit mit dem Bildarchiv, schrittweise einfacher und effizienter zu machen.

Um dies und die obligatorischen kleineren Verbesserungen und Bugfixes umzusetzen, haben wir in den letzten 21 Tagen insgesamt 64 Änderungen am Quellcode an unser Versionskontrollsystem übergeben.
Die nächsten Änderungen warten schon darauf umgesetzt zu werden. Sie können sich also sicher sein, es wird sich auch weiterhin etwas tun.

Neu anmelden und gleich loslegen

Es kommt oft vor, dass wir potentiellen BenutzerInnen Gastzugänge einrichten, die durchaus am prometheus-Bildarchiv interessiert sind, jedoch nicht genau wissen, was sie erwartet. Klar, wie auch? Es ist ja nun nicht so, als ließe sich das Archiv unproblematisch mal eben so auf die Schnelle kostenlos testen.
Doch, und zwar seit heute!

Ab jetzt ist erstmal jeder Zugang direkt nach dem Erstellen dazu berechtigt, das Bildarchiv im vollen Umfang als Gast zu nutzen. So ist es möglich, das Archiv in Ruhe zu testen, herauszufinden ob der Bestand das Erhoffte hergibt oder die Seminararbeit auf den letzten Drücker zu erledigen, ohne mit Schrecken feststellen zu müssen, dass aus der Freischaltung nichts wird, weil sich der zuständige Administrator im Wochenende befindet.

Wir sind der Meinung, dass wir den Zugang für neue BenutzerInnen vor dieser Änderung unnötig erschwert haben und freuen uns, dass hier niemand mehr die Katze im Sack kaufen muss.

Fail: Fehler im Dateisystem

Vielleicht ist es Ihnen ja aufgefallen: gestern in der Zeit zwischen 08:00 und 09:30 Uhr sowie heute zwischen 04:00 und 10:00 Uhr hat das prometheus-Bildarchiv aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht einwandfrei arbeiten können. Ein Fehler im Dateisystem hat dafür gesorgt, dass die Anwendung teilweise keine Daten mehr speichern konnte und BenutzerInnen bei verschiedenen Aktionen Fehlermeldungen erhielten.

Das Problem wurde gelöst, so dass Sie wieder ungestört im Archiv recherchieren können.

Tipp: Personalisierter Zugang

Auch wenn die Nutzung des prometheus-Bildarchivs für Angehörige einer lizenzierten Institution über den sog. Campus-Zugang sehr praktisch und schnell möglich ist, so heißt es auch, den einen oder anderen Kompromiss machen zu müssen. Zum Beispiel ist es nötig, bei jeder Anmeldung aufs Neue den Nutzungsbedingungen zuzustimmen, da nur so Rechtssicherheit garantiert werden kann. Die Nutzung des Archivs ist nur aus dem freigegebenen Netz der Institution möglich, auch stehen NutzerInnen nicht alle Funktionen zur Verfügung. Unter Anderem müssen Campus-User z.B. aus technischen Gründen auf das Anlegen und Verwalten eigener Bildsammlungen verzichten.

Ein personalisierter Zugang ermöglicht es, das Archiv im vollen Umfang zu nutzen, und zwar von jedem Computer mit funktionierendem Internetzugang. Für Angehörige einer lizenzierten Institution entstehen hierbei natürlich keine Kosten.
Die Erstellung eines personalisierten Zugangs ist denkbar einfach. Klicken Sie auf den Link “”http://prometheus.uni-koeln.de/pandora/signup">Neu anmelden!" und füllen Sie das Formular (mindestens die orange umlegten Felder) aus. Weiter unten im Formular wählen Sie noch Ihre Institution aus. Nachdem Sie das Formular per Klick auf den “Neu anmelden”-Button unterhalb der Institutionsliste abgeschickt haben, gilt es nun noch, Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen. Der Administrator Ihrer Institution schaltet Ihren Zugang dann gerne frei.

Und falls es doch mal schnell gehen muss, ist es natürlich weiterhin möglich, den Campus-Zugang zu verwenden.

P.S.: Ein Blick in meine Kristallkugel sagt mir außerdem, dass der personalisierte Zugang in Zukunft noch einige weitere Funktionen ermöglichen wird, ich hatte im letzten Posting ja bereits darauf hingewiesen (Stichwort: “Forken”).

Out of the box: pandora v0.1.8 (r1775)

Gute zwei Wochen sind vergangen und wieder haben wir ein Update auf die Server geschoben. Allerdings ein wirklich kleines.
Es gab insgesamt 34 Änderungen an pandoras Code, die sich wie folgt auf das System auswirken:

  • Das Laden sehr langer Listen wurde beschleunigt.
    AdministratorInnen mit besonders vielen BenutzerInnen hatten manchmal recht lange auf auf die Liste all ihrer zu verwaltenden Zugänge zu warten. Damit ist jetzt Schluss.
    Interessant für die Mehrheit wird diese Verbesserung wohl erst in späteren Revisionen von pandora werden, doch dazu mehr im nächsten Punkt.
  • Das Forken von Bildsammlungen wurde eingeführt.
    Nun werden Sie sich wahrscheinlich schon ein bisschen in der neuen Version von pandora umgeschaut haben und denken: “Das haben die mal wieder gut versteckt, wo soll das denn bitte gehen?”
    Ganz einfach, Sie können es noch gar nicht sehen. Wir bereiten nämlich gerade erst das Veröffentlichen von Bildsammlungen für andere BenutzerInnen innerhalb von pandora vor und solange dies nicht fertig ist, bleibt die Funktion noch unsichtbar, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.
  • Kleinere Fehlerkorrekturen und Verbesserungen.
    Ein Punkt, den es eigentlich in jedem unserer Updates gibt. Heute nehme ich ihn mal mit in die Liste auf, weil er natürlich auch nicht ganz unwichtig ist und die Liste gleich ein bisschen länger wird. ;-)

Das soll schon alles gewesen sein?
Natürlich nicht, wir haben schon noch mehr getan in den letzten zwei Wochen. Die weiteren Änderungen müssen auf ihre Veröffentlichung jedoch noch ein bisschen warten. Zunächst sind noch ausführliche Tests angesagt. Mehr Worte möchte ich dazu jetzt auch nicht verlieren, sonst habe ich ja das nächste Mal nichts mehr zu schreiben.

Tipp: Schnellzugriff

Ich habe mal wieder bei einer Ankündigung auf “Ausblenden” geklickt, bevor ich sie vernünftig bis zum Ende gelesen hatte. Nun ist sie weg. Allerdings weiß ich auch, dass es da ein Archiv aller Ankündigungen gibt, die große Frage ist nur: wo?

Eine gute Empfehlung, wenn es um das Auffinden spezieller Seiten innerhalb von pandora geht, ist die Schnellzugriff-Seite. Sie enthält eine Liste von Links zu allen wichtigen Seiten und Funktionen in pandora, natürlich auch zum Archiv der Ankündigungen.

Zur Schnellzugriff-Seite gelangen Sie von überall in pandora über den Link “Schnellzugriff” in der Fußzeile.

Nutzerbefragung: Episode Zwei

Frage 1: Wie lange nutzen sie prometheus bereits?Seit Dienstag, dem 02. Juni, ist unsere Nutzerbefragung zum einjährigen Geburtstag von pandora beendet. 214 Personen haben daran teilgenommen und uns wertvolles Feedback gegeben. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit dafür genommen haben! In der vergangenen Woche wurde nun fleißig ausgewertet, damit wir jetzt umsetzen können, was Sie sich wünschen.

Zum Teil haben wir auch schon während der laufenden Umfrage auf Anregungen und Wünsche reagiert. So wurde z.B. das Herunterladen einzelner Bilder und ganzer Bildsammlungen verbessert bzw. erst ermöglicht, die Hilfe wurde übersichtlicher gestaltet und der Wechsel zwischen Bildansicht und Suchergebnissen wird nicht mehr durch das automatische Springen des Cursors ins Suchfeld behindert.

Zu tun haben wir aber trotzdem noch genug. Zum Beispiel können wir den Antworten ganz klar entnehmen, dass die Metadaten zu den Bildern in vielen Fällen nicht gut genug sind und es auch noch zu viele Bilder mit minderer Qualität im Archiv gibt. Für diese beiden Probleme müssen wir uns intelligente Lösungen einfallen lassen, was bestimmt nicht ganz einfach wird. Immerhin bekommen wir die Datensätze momentan aus 49 verschiedenen Datenbanken geliefert und führen sie automatisiert zusammen. Zwar könnten die Inhalte durch eine entsprechende redaktionelle Kontrolle einander angeglichen werden. Da es sich prometheus aber zum Ziel gesetzt hat, die jeweilige Struktur der einzelnen Datenbanken zu bewahren, müssen andere Mittel und Wege gefunden werden, diese Heterogenität in den Griff zu bekommen.
Dies anzugehen steht seit der Befragung noch mal extra ganz oben auf unserer Agenda.

Frage 3.10: Kennen und nutzen Sie die folgende Funktion? Bewertung der Abbildungsqualität An dieser Stelle sei jedoch kurz erwähnt, dass uns das Bewerten der Abbildungsqualität über die “Sternchen-Skala” unterhalb der Bilder diesem Ziel ein ganzes Stück näher bringt. Seien Sie also nicht schüchtern und lassen Sie auch mal das eine oder andere Sternchen springen.

Besondere Freude hat uns natürlich das viele Lob bereitet, ein dickes Dankeschön schon mal dafür. Wir geben uns alle Mühe, dass Sie keinen Grund finden, damit so bald aufzuhören. Ein Ziel, das wir natürlich nur erreichen können, indem wir auch Ihre Kritik ernst nehmen.

Frage 9: Wie beurteilen Sie die Qualität der Metadaten zu den Abbildungen?Es ist zum Beispiel bei uns angekommen, dass Ihnen eine weitere Verbesserung der Suche sowie übersichtlichere Gestaltung der Benutzeroberfläche wichtig ist. An beidem arbeiten wir. Um genau zu sein, haben wir gerade eine Analyse der Benutzerfreundlichkeit von pandora durch externe Experten in Auftrag gegeben.

Sie sehen also: Ihre Rückmeldungen an uns kommen wirklich an. Natürlich freuen wir uns auch abseits von Benutzerbefragungen über Ihre Meinung und Vorschläge. Sie können uns immer über unser Feedback-Formular erreichen, ein Kommentar hier im Blog ist aber genauso willkommen.

603.875

Das ist die die Anzahl der aktuell recherchierbaren Datensätze im prometheus-Bildarchiv.

Mit der heutigen Aktualisierung des Index haben wir die Marke der 600.000 Datensätze überschritten. Nicht schlecht, oder?
Diese vielen Bilder bekommen wir momentan von 49 Datenbanken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nun hoffen wir, dass noch weitere interessante Datenbanken hinzukommen und wir dann demnächst die 700.000 anpeilen können.

Out of the box: pandora v0.1.7 (r1738)

Vorgestern war es mal wieder so weit, wir haben unsere Änderungen an pandora in die weite Welt hinaus geschickt. Soll heißen: unser Werk der letzten knapp drei Wochen steht nun auch Ihnen zur Verfügung.

Zugegeben, es ist nicht so besonders viel, was sich für Sie ändert. Viel Arbeit wurde in verschiedene Fehlerbehebungen und Verbesserungen “unter der Haube” gesteckt. Drei Neuerungen dürften allerdings für die meisten von Ihnen von Interesse sein.


  • Das Herunterladen von Bildsammlungen ist nun möglich.
    Nachdem das Herunterladen einzelner Bilder vor Kurzem noch verbessert wurde, war es nun auch an der Zeit, die oft nachgefragte Download-Funktion für ganze Bildsammlungen umzusetzen. Per Klick auf den entsprechenden Download-Link erhält man ein ZIP-Archiv mit allen Bildern der Bildsammlung und den zugehörigen Metadaten im XML-Format.

  • Die Hilfe ist nun übersichtlicher.
    Bisher bestand die Hilfe zu pandora aus einer einzigen großen Seite. Das Springen zu einzelnen Themen innerhalb der Hilfeseite war zwar möglich, doch optimal ist eindeutig anders.
    Nun gibt es zu jedem Themenschwerpunkt eine eigene Hilfeseite, die wie gehabt über den kontextbezogenen Hilfe-Link im Kopfbereich der Anwendung oder aber über den Hilfe-Index erreicht werden kann.

  • Das Verhalten der Suche hat sich – äh – verändert.
    Kein leichtes Thema, aber ich fange einfach mal an, wo es auch für uns angefangen hat, nämlich mit Feedback (Danke dafür!). Wir wurden auf ein Fehlverhalten unserer Suche aufmerksam gemacht. Bei komplexen Suchanfragen, die aus verschiedenen, mit UND und ODER (Operatoren) verknüpften Suchbegriffen bestehen, wurde die Suche falsch ausgeführt. Im Rahmen der Fehlerbehebung stellte sich für uns dann die Frage, wie wir die Rangfolge unserer Operatoren festlegen sollen, was in etwa vergleichbar ist mit der bekannten Konvention Punkt- vor Strichrechnung.
    Uns erschien es am sinnvollsten, das Verhalten unserer Suche dahingehend zu ändern, dass ODER stärker bindet als UND NICHT, was wiederum stärker bindet als UND. Genauere Informationen finden Sie auf (tada!) der Hilfeseite zum Thema.

Für die AdministratorInnen, die gleich für mehrere Institutionen zuständig sind, hat sich auch noch etwas getan. Sie sind nun in der Lage, die Benutzer ihrer Institutionen zwischen diesen zu verschieben. Wir hoffen, das dies die Arbeit für alle Beteiligten vereinfacht.

Wir wünschen viel Spaß mit pandora Version 0.1.7 und hoffen, dass die Änderungen in Ihrem Sinne sind.

Neuanmeldungen bei prometheus

Zähler: personalisierte ZugängeWenn ich mir von Zeit zu Zeit den Zähler der personalisierten Accounts auf der prometheus Homepage ansehe, freue ich mich über die stetig wachsende Zahl. Heute bin ich dann mal neugierig geworden und habe mir das genauer angesehen.

Über die letzten 50 Tage wurden durchschnittlich rund 25 Zugänge pro Tag erstellt. Eine schöne Zahl, wie ich meine. Allerdings kann man davon ausgehen, dass dieser Durchschnitt gegen Ende des Semesters wieder sinken wird, schade eigentlich.

Erwähnen sollte ich sicherlich auch noch, dass natürlich immer wieder Zugänge gelöscht werden und so die Summe aller Zugänge nicht um 25 pro Tag steigt. Aber das vergessen wir jetzt einfach ganz schnell wieder, denn große positive Zahlen machen glücklich.

Wenn Sie selber noch nicht über einen personalisierten Zugang verfügen, empfehle ich Ihnen, es mal zu versuchen. Es erwarten Sie einige zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel das Anlegen privater Bildsammlungen, um Ihre Arbeit mit prometheus noch effektiver zu machen.