Media – Formats (German)

Die folgenden Angaben beziehen sich ausschließlich auf die Bilder und Medien, die prometheus zur Verfügung gestellt werden. Für die Verwendung in Ihrer lokalen Anwendung sollten Bilder und Medien stets in der höchstmöglichen Qualität vorgehalten werden. Alle anderen Qualitäts- und Auflösungsstufen (wie z.B. die für prometheus vorgeschlagenen Formate) lassen sich daraus automatisch erstellen. Zur Vorgehensweise bei der Bildreproduktion verweisen wir gerne auf die Scananleitung der Medienstelle des Fachbereichs 04 der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Die Bilder und Medien (Video, Animationen etc.), die in prometheus eingebunden sind bzw. werden, sollten von den Bildgebern in einem bestimmten Format und einer Abbildungsqualität geliefert werden, die zumindest für eine adäquate Projektorpräsentation geeignet sind und die den Maßstäben einer universitären Lehre entsprechen.

Dazu sind folgende Eckpunkte einzuhalten:

Bilder

Dateiformat

Als Dateiformat wird ausschließlich JPEG verarbeitet. Die Kompressionsstufe sollte dabei so gering wie möglich gewählt werden, um ein adäquates Verhältnis von Bildqualität und Dateigröße zu gewährleisten.

Auflösung

Die Auflösung eines Bildes hängt von der Art der Vorlage und den Geräteeinstellungen ab. Für die Präsentation auf dem Bildschirm oder per Beamer ist eine Auflösung von 72dpi ausreichend.

Maße

Für die größtmögliche Zoomstufe ist ein Bild mit einer Kantenlänge von 1600 Pixel erforderlich. Alle weiteren benötigten Formate (Thumbnail, erste Zoomstufe etc.) können auf Basis dieses Bildes automatisch von prometheus generiert werden. Ein Maximalgröße kann nicht vorgegeben werden. Grundsätzlich sind größere Kantenlängen zu bevorzugen, damit Detailansichten möglich werden.

Dateigröße

Die Dateigröße der Abbildung hängt unmittelbar von der Größe der Vorlage und der Einhaltung oben angegebener Richtwerte ab. Bei Scans von üblichen Vorlagen (z.B. Dias, Abbildungen in Büchern) oder bei digitalen Fotos als Vorlage sollte die Dateigröße des für prometheus bereitgestellten Großformats in der Regel die Grenze von 4MB nicht überschreiten.

Es ist zu beachten, dass das gelieferte Großformat als dritte Zoomstufe in prometheus dargestellt und somit bei Aufruf die gesamte Datei im Browser dargestellt werden muss. Falls die Dateigröße 4MB überschreitet, sollte geprüft werden, ob bei vertretbarem Qualitätsverlust durch Anpassung an die oben genannten Richtwerte die Dateigröße weiter reduziert werden kann.

Sonstige Medien

Generell können in prometheus alle Medien zur Visualisierung eines Objekts wie Videos oder Animationen eingebunden werden. Da diese (funktionsbedingt) in vielen verschiedenen Formaten vorliegen können, können an dieser Stelle keine näheren Angaben über Qualitätsstandards gemacht werden. Die eingebunden Formate sollten aber über das Internet z.B. mit Hilfe von Browser-Plugins (Quicktime, Flash, SVG etc.) anzeigbar sein und keine (kostenpflichtige) Spezialsoftware auf Seiten des Benutzers voraussetzen. Für alle dynamischen Medien wird ein Standbild (Richtwerte für Bilder s.o.) benötigt, das auch einen Hinweis auf das eigentliche Medium enthalten kann.

Hinweis

Prinzipiell können auch Bilder und andere Medien verarbeitet werden, die die oben genannten Standards über- oder unterschreiten. Es sollte dabei aber beachtet werden, dass zum einen die eingebundenen Medien für den Einsatz in der Lehre gedacht sind und einen gewissen Qualitätsstandard gewährleisten sollten und zum anderen die Performanz im Auge behalten werden sollte.