Metadata – Formats (German)

Datenbanken, die in prometheus eingebunden sind bzw. werden, sollten ihre Metadaten möglichst in eine einzige Datei exportieren und diese prometheus zur Verfügung stellen.

Format

Als Metadatenformat wird XML, kodiert in UTF-8, empfohlen. Hier kann eine eigene Definition zugrunde gelegt werden, oder ein Austauschformat (LIDO, museumdat etc.) verwendet werden. Grundsätzlich werden aber auch andere strukturierte Textformate (CVS, etc.), und auch einige Datenbank-Formate (SQL, MDB, etc.) entgegengenommen. Liegen Daten in einem anderen Format vor, ist eine Einbindung nach Absprache in der Regel auch kein Problem.

Kodierung

Es werden sowohl ASCII- als auch Unicode-Kodierungen unterstützt.

Struktur

Die Struktur der erzeugten Datei muss eindeutig, konsistent und nicht redundant sein. Sie ist aber ansonsten frei wählbar. Die Struktur kann sich an gängigen Datenaustauschformaten orientieren (LIDO, museumdat, MAB, MARC etc.) oder selbst erstellt sein. prometheus spricht hier grundsätzlich keine Empfehlung aus.
Falls der semantische Gehalt der Metadaten nicht direkt aus der Exportdatei abzulesen ist (wie z.B. bei Dürer, Albrecht und stattdessen andere Bezeichnungen verwendet werden (z.B. “1245=Tizian”) so sollte eine Erläuterung der Struktur (z.B. “1245 ist der Name des Künstlers, dabei wird der Nachname vom Vornamen durch Komma und Leerzeichen getrennt”) als separate Datei beigefügt werden.