Image series 26 / 2013: The artist group SPUR

3 June 2013 | By: Hendrikje Hüneke

Start image

As part of the German avant-garde after 1945 the artist group SPUR from Munich provoked with sociopolitical topics. In their manifest, published in 1958, Lothar Fischer, Heimrad Prem, Helmut Sturm and H. P. Zimmer stand inter alia for freedom of art, for errors, for kitsch and nihilism.
An exhibition at the Kunsthalle Kiel is presenting works of the SPUR-artists together with works of related artists, like Asger Jorn, and paragons, like Max Beckmann, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Emil Nolde, Max Ernst and Jackson Pollock.

The Third Wave. Gruppe SPUR, pop and politics, 25 May to 8 September 2013, Kiel, Kunsthalle

01

Heimrad Prem: Stubenhocker (Ausschnitt), 1964, Öl auf Leinwand, 120 × 100 cm, Kiel, Kunsthalle; digiCULT Museen, digiCULT, Kiel

02

Helmut Sturm: o.T. (Ausschnitt), 1961, Öl auf Leinwand, 100 × 85 cm, München, Privatbesitz; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

03

Lothar Fischer: Trojanisches Pferd (Detail), 1962, Ton, Emden, Kunsthalle; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

04

H. P. Zimmer: Porträtstudie (Ausschnitt), 1959, Öl auf Leinwand, 90 × 80 cm, München, Galerie van de Loo; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

05

Heimrad Prem / Lothar Fischer: Piratenschiff (Detail), 1964, Ton, 50 × 40 × 210 cm, Kiel, Kunsthalle: digiCULT Museen, digiCULT, Kiel

06

Helmut Sturm: Zwischenfall (Ausschnitt), 1962, Öl auf Leinwand, 150 × 130 cm, Kiel, Kunsthalle; digiCULT Museen, digiCULT, Kiel

07

Gruppe SPUR: SPUR-Bau, Modell, 1963, Terrakotta und Gips, bemalt, 90 × 90 × 70 cm, München, Städtische Galerie im Lenbachhaus; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

08

H.P. Zimmer: für die SPUR-Ausstellung in Essen (Ausschnitt), 1960, Zeichnung; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen