Image series 27 / 2013: Menagerie

Pictures of animals

30 June 2013 | By: Hendrikje Hüneke

Start image

From Lucas Cranach over René Magritte to Andy Warhol the Kunsthalle Würth is presenting animal pictures in a wide range of variations.
Beside of an insight into the history of animal pictures the exhibition should illustrate our relationship to animals between “Grillwurst” and “Gassigehen”. Indeed, in our society the animal can be both food and companion, meat and pet.

Menagerie – Animals in the Würth Collection, 17 June 2013 to 11 May 2014, Kunsthalle Würth

01

Lovis Corinth: Der Hase, 1921, Öl auf Pappe, 65 × 85cm, Berlin, Kunsthandel Wolfgang Werner; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Kunstgeschichtliches Seminar, Humboldt-Universität Berlin

02

Figur der Göttin Bastet als Katze, 610 bis 595 v. Chr., Bronze, 21 cm hoch, Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

03

Franz Marc: Tiger, 1912, Öl auf Leinwand, 111,5 × 101,5 cm, München, Städtische Galerie; Iconothèque, Université de Genève

04

Ewald Mataré: Große liegende Kuh, 1930, Bronze, Aachen, Reichsabtei Kornelimünster; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

05

Jacob Lehnen: Jagdstilleben, 1845, Öl auf Leinwand, Düsseldorf, Stadtmuseum; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

06

Markus Lüpertz: Schnecke, 1973, Leimfarbe auf Leinwand, Galerie Michael Werner, Köln; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

07

Günther-Dietz Sontheimer: Bastar, 1979, Metallstatuette, Heidelberg, Südasien-Institut; HeidICON – Exzellenzcluster Sontheimer “Asia and Europe in a Global Context”, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitätsbibliothek, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

08

Richard Scheibe: Stehender Affe, 1924, Bronze, Chemnitz, Kunstsammlungen; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte