DigiROM: Erstellung eines Digitalisierungskonzepts – Digitale Erschließung von Postkarten und Druckgrafik des Rom e.V.


Frz. Postkarte, Familie eines Bärenführers, 1902, Sammlung des Rom e.V.

Projektpartner

» Rom e.V., Vereinigung für die Verständigung von Rom (Roma und Sinti) und Nicht – Rom e.V.
» prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre, Universität zu Köln

Projektlaufzeit

01.02.2017 – 31.10.2017

Projektbeschreibung

Ziel des Vorhabens ist die Vorbereitung und Konzeption eines Projekts zur Erschließung und Verknüpfung von verschiedenen Bildgattungen und visuellen Medien des Rom e.V. Köln. In seinem Archiv- und Dokumentationszentrum hat der Verein eine in ihrem Zusammenspiel von Selbst- und Fremdrepräsentation einzigartige Sammlung zusammengetragen, von denen besonders 2360 historische Postkarten und 1225 Grafiken einen tiefen Einblick in die bildliche Konstruktion von ‚Zigeunern‘  bieten. Diese Sammlungen sollen in ihrer Motivik und Ikonographie erschlossen werden und als bedeutendes Zwischenglied zwischen frühneuzeitlichen Repräsentationen und gegenwärtigen Vorstellungen Forschung und Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
prometheus wird die technische Expertise zur Erstellung eines geeigneten Datenmodells liefern, eine Datenbank bereitstellen und den Bilderpool nach Abschluss des Projekts ins Archiv integrieren. Darüber hinaus soll das Material mit Digitalisaten von prometheus verknüpft werden, um weitere Verbindungen sammlungsübergreifend sichtbar zu machen. Innerbildliche Zusammenhänge sollen in der Datenbank rekonstruiert und auch Brüche und Transformationen sichtbar werden. Die Verschlagwortung von wiederkehrenden Motiven, Diskursen und Stereotypen soll eine Erschließung und Recherche gewährleisten, die vor allem die topologische Verknüpfung der Einzelbilder zeigt. Der wissenschaftliche Anspruch dieser Verknüpfungsleistung und Annotation geht weit über die vom Rom e.V. gewährleistete Bestandssicherung des Materials hinaus.

Finanzierung:

» Bundesministerium für Bildung und Forschung

Antragsteller

Dr. Peter Bell
Computer Vision Group
Heidelberg Collaboratory for Image Processing (HCI)
Mathematikon / INF 205
69120 Heidelberg

Dr. Lisa Dieckmann
Universität zu Köln
Kunsthistorisches Institut
Albertus-Magnus-Platz
50931 Köln

Projektleitung Universität zu Köln:

Dr. Lisa Dieckmann
Tel.: 0221 470 6668
E-Mail: lisa.dieckmann@uni-koeln.de