Image series 04 / 2018: series

Subtopic: Hybrid Creature

18 January 2018 | By: Bettina Pfleging

Start image

Intensive discussions with the topics of human beings and animals have always been found in art. Especially in ancient mythology we encounter figures like the Chimera or the Sphinx, with flowing borders between humans and animals, worshiped as gods and feared as a hybrid creature.
About 200 objects of different genres, from different cultures and epochs, illuminate in the exhibition how artists have dealt intensively with the subject of animals.

„Animals. Respect / Harmony / Submission“
3 November 2017 to 4 March 2018, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

01

Sphinx der Naxier, um 575 v.Chr., Marmor, 232 cm, Delphi; Diathek der Arbeitsstelle für christliche Bildtheorie, Katholisch-Theologische Fakultät, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

02

Ständer mit Sphinx, Ausschnitt, um 520 BC, gebrannter Ton, New York City; Sammlung zur Geschichte der Mode und Frisuren, Technische Universität Darmstadt

03

Severo da Ravenna. Fantastische Figur, Ausschnitt, 1500/1510, Bronze, 25,8 cm hoch, Berlin; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

04

Hieronymus Bosch. Die Versuchung des heiligen Antonius [Detail: Linker Innenflügel], Ausschnitt, um 1502, Öl auf Eichenholz, Flügel: 131,5 × 53 cm, Lissabon; HeidICON – Europäische Kunstgeschichte, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitätsbibliothek, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

05

Thomas Seddon. Die große Sphinx bei den Pyramiden von Gizeh, Ausschnitt, 1854, Aquarell/Gouache/Papier, Oxford; Bild & Kunst Eichstätt, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl für Kunstgeschichte

06

Gustave Moreau. La chimère (Die Chimäre), Ausschnitt, 1867, Öl auf Holz, 32 × 26 cm, Tokio; IKARE, Martin-Luther-Universität, Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, Martin-Luther-Universität Halle, Zentralbibliothek

07

Jeanne Mammen. Sphinx und Chimäre, Ausschnitt, 2. Fassung, Aquarell, Bleistift, Tusche, Berlin; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

08

Stephan Balkenhol. Sieben Mischwesen (WV 18), Ausschnitt, 1995, Holz/Wawaholz/poly. Gefasst, 180 cm, Berlin; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln