Image series 10 / 2012: series

Variations

28 February 2012 | By: Hendrikje Hüneke

Start image

The girls with flowers are one example of motifs, which Karl Hofer (1878 – 1955) was revising over decades. Among them, there are the boys with a ball, female nudes, people reading and writing or playing an instrument, circus-pictures and parties. An exhibition in the Kunsthalle Emden is concentrated on these motifs and is presenting art works from five decades with a focal point on the 1920s and 1930s.

Karl Hofer. Von Lebensspuk und stiller Schönheit, bis 17. Juni 2012, Kunsthalle Emden

01

Karl Hofer: Frau unterm Fenster (Ausschnitt), 1923, Öl auf Leinwand, Winterthur, Kunstmuseum; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

02

Karl Hofer: Blumenwerfende Mädchen (Ausschnitt), 1925, Öl auf Leinwand, 120 × 90 cm, Stuttgart, Staatsgalerie; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

03

Karl Hofer: Mädchen mit blauer Vase (Ausschnitt), 1923, Öl auf Leinwand, Wiesbaden, Sammlung Frank Brabant; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

04

Karl Hofer: Mädchen mit Kaktus (Ausschnitt), 1921-1922, Öl auf Leinwand, Stuttgart, Sammlung Daimler-Benz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

05

Karl Hofer: Mädchen mit Blume (Ausschnitt), 1920, Öl auf Leinwand, München, Sammlung Garnerus; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

06

Karl Hofer: Sitzende Frau in Blau (Ausschnitt), 1924, Öl auf Pappe, Oberbayern, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

07

Karl Hofer: Mädchen in der Kammer (Ausschnitt), 1937, Öl auf Leinwand, Braunschweig, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden

08

Karl Hofer: Mädchen mit Sonnenblumen (Ausschnitt), 1944, Öl auf Leinwand, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Dresden