Bildserie 24 / 2011: series

Farbe, Struktur und Form

17. Mai 2011 | Von: Hendrikje Hüneke

Startbild

In analytischen Serien beschäftigt sich Imi Knoebel mit Farbe, Farbträger und Raum. Eine mit dem Künstler gemeinsam erarbeitete Ausstellung in Sindelfingen bietet einen Einblick in sein Werk. Zu sehen sind Bilder aus den frühen 1980ern, in die gefundene Materialien eingearbeitet sind, über Bilder der „Grace-Kelly“-Serie, die seit 1990 entstand, bis hin zu den Arbeiten des letzten Jahrzehnts, wie den offenen Räumen, die aus farbigen Aluminiumwänden zusammengestellt sind und so mit malerischen wie skulpturalen Mitteln wirken.

Imi Knoebel. Werke aus der Sammlung Schaufler, 19. März bis 2. Oktober 2011, Schauwerk Sindelfingen

01

Knoebel, Imi: Rot-Weiß (Ausschnitt), Mappe 2/16 Blätter, 1990, Siebdruck, 50 × 34 cm, o.O.; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

02

Knoebel, Imi: Grace Kelly II-3 (Ausschnitt), 1990, Acryl, 250 × 170 cm, Privatbesitz; Datenbank Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

03

Knoebel, Imi: Grace Kelly IV-2 (Ausschnitt), 1990, Acryl, 250 × 170 cm, Privatbesitz; Datenbank Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

04

Knoebel, Imi: Sweet Baby Jane, 1991, Acryl, 270 × 270 × 25 cm, Bayerische Rückversicherung Aktiengesellschaft, München; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

05

Knoebel, Imi: 15 Farben, 1993, Acryl / Aluminium, 35,9 × 35,3 × 19,3 cm, Sammlung Gubini; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

06

Knoebel, Imi: Neusibirien, 1993, Acryl / Holz / Aluminium, 200 × 200 × 35 cm, Privatbesitz; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

07

Knoebel, Imi: ODYSHAPE C7, 1995, Acryl / Aluminium, 128,2 × 117,1 × 13,7 cm, Privatbesitz; Datenbank Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin

08

Knoebel, Imi: Jena VII (Ausschnitt), 1996, Acryl / Aluminium, 118 × 118 × 1,7 cm, Privatbesitz; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin