Bildserie 46 / 2011: series

und die Kunst Polynesiens

9. November 2011 | Von: Hendrikje Hüneke

Startbild

Der 1848 geborene Maler Gauguin trat seine erste Reise nach Polynesien 1891 an und kam danach nur noch einmal (1893) nach Frankreich zurück. Bis zu seinem Tod 1903 lebte er schließlich auf den Marquesasinseln. In die fremde Welt hatte ihn eine Abneigung gegen die Zivilisation und eine fantastische Vorstellung von einem sorgenfreien, glücklichen Leben in der Natur getrieben.
Einige der in dieser Zeit entstandenen Kunstwerke Gauguins sind nun in der Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen Seite an Seite mit polynesischer Kunst zu sehen.

Gauguin & Polynesia. An elusive paradise, 24. September – 31. Dezember 2011, Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen

01

Gauguin, Paul: Parau api / Gibt’s was Neues? (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 67 × 91 cm, Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

02

Gauguin, Paul: Annah, die Javanerin (Detail), 1893, Öl auf Leinwand, 116 × 81 cm, Winterthur, Privatsammlung; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

03

Gauguin, Paul: Manao Tupapau / Der Geist der Toten wacht (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 73 × 92 cm, Buffalo, Albright-Knox Art Gallery; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

04

Gauguin, Paul: Fatata te Miti / Am Meer (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 68 × 91,5 cm, Washington, National Gallery of Art; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

05

Gauguin, Paul: Nafea faa ipoipo / Wann heiratest Du? (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 101 × 77 cm, Basel, Stiftung Familie Rudolf Staechlin; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

06

Gauguin, Paul: Tahiterinnen am Strand (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 109,9 × 89,5 cm, New York, The Metropolitan Museum of Art; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

07

Gauguin, Paul: Tahiterin mit Mango (Detail), 1892, Öl auf Leinwand, 72,7 × 44,5 cm, Baltimore, Baltimore Museum of Art; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität, Kunsthistorisches Institut, München

08

Gauguin, Paul: Te arii vahine / Die Frau des Königs (Detail), 1896, Öl auf Leinwand, 97 × 130 cm, Moskau, Puschkin-Museum für Bildende Künste; Imago, Humboldt-Universität, Kunstgeschichtliches Seminar, Berlin