Bildserie 06 / 2014: series

4. Februar 2014 | Von: Hendrikje Hüneke

Startbild

Eine Einzelausstellung in Chemnitz zeigt Arbeiten der Malerin und Bildweberin Ida Kerkovius. Kerkovius hatte in Dachau und Stuttgart Malerei studiert, bevor sie am Bauhaus in Weimar Weberei dazulernte. Neben Gemälden und Pastellen gehören zu den Exponaten daher auch zwei Wandteppiche. Allen Arbeiten ist die Farbkraft gemeinsam, für die Kerkovius auch von ihren Künstlerkollegen geschätzt wurde. „In der Farbe ist sie uns allen überlegen“ soll Willi Baumeister gesagt haben.

Ida Kerkovius. "Meine Welt ist die Farbe", 2. Februar bis 27. April 2014, Kunstsammlungen Chemnitz

01

Ida Kerkovius: Blüte auf gelbem Fond (Ausschnitt), 1950er, Öl auf Rupfen; RUDI, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Kunsthistorisches Institut, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

02

Ida Kerkovius: Figur vor Wasser (Ausschnitt), um 1962, Öl auf Rupfen, auf Karton kaschiert; RUDI, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Kunsthistorisches Institut, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

03

Ida Kerkovius: Fuge (Ausschnitt), 1952, Öl auf Leinwand, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

04

Ida Kerkovius: Gelber Kreis (Ausschnitt), um 1960, Pastell; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

05

Ida Kerkovius: Selbstbildnis (Ausschnitt), 1929, Öl auf Leinwand, Stuttgart, Städtische Galerie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

06

Ida Kerkovius: Kaktusblüte und Äpfel (Ausschnitt), 1959, Pastell, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

07

Ida Kerkovius: Steinbruch (Ausschnitt), um 1925, Öl auf Leinwand, Regensburg, Ostdeutsche Galerie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

08

Ida Kerkovius: Strand in Riga (Ausschnitt), 1935, Pastell, Privatbesitz; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte