Bildserie 11 / 2015: series

unverkäuflich, gehört mir

8. März 2015 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Der deutsche Künstler Paul Klee (1879 – 1940) unterteilte seine Werke in Klassen. Acht Preisklassen für die verkäuflichen Bilder. Mit Skl oder Scl kennzeichnete er die Werke der Sonderklasse, die für ihn eine besondere Bedeutung hatten. Die Auswahl ist sein Blick auf sein Gesamtwerk. Ein Rückblick auf fast drei Jahrzehnte.
Die Ausstellung zeigt mehr als 100 Arbeiten und Dokumente: „Sonderklasse“-Werke aus dem Zentrum Paul Klee in Bern kombiniert mit anderen Werken des Künstlers aus nationalen wie internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen. Spannende Zusammenhänge und Hintergründe seines Systems.

“Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich”
1. März bis 25. Mai 2015, Museum der bildenden Künste Leipzig

01

Paul Klee. Selbstportrait en face in die Hand gestützt (1909,32), Ausschnitt, 1909, Aquarell auf Papier auf Karton, 16,7/16,3 × 13,7/13,4 cm, Schweiz; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

02

Paul Klee. Der Künftige (1933,265), Ausschnitt, 1933, Kleisterfarbe und Kohle auf Papier auf Karton, 61,8 × 46 cm, Bern; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

03

Paul Klee. Der Niesen (1915,250), Ausschnitt, 1915, Aquarell über Bleistift auf Papier auf Karton, 17,7 × 26 cm, Bern; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

04

Paul Klee. Polyphon gefasstes Weiss (1930,140), Ausschnitt, 1930, Feder und Aquarellfarbe auf Papier auf Karton, 33,3 × 24,5 cm, Bern; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

05

Paul Klee. Tropische Blüte, Ausschnitt, 1920, Ölfarbe und Bleistift auf Grundierung auf Papier auf Karton, 26 cm x 28,8 cm, Bern; Diathek der Arbeitsstelle für christliche Bildtheorie, Katholisch-Theologische Fakultät, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

06

Paul Klee. Fuge in Rot (1921,69), Ausschnitt, 1921, Aquarellfarbe und Kreide auf Papier und Karton, 24,4 × 31,5 cm, Bern; HeidICON – Europäische Kunstgeschichte, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Universitätsbibliothek, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

07

Paul Klee. Hauptweg und Nebenwege (1929,90), Ausschnitt, 1929, Öl auf gipsgrundierter Leinwand, 83 × 67 cm, Köln; DILPS, Ruhr-Universität Bochum, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum

08

Paul Klee. Vor den Toren v. Kairuan (1914,216), Ausschnitt, 1914, Aquarellfarbe auf Papier und Pappe, 20,7 × 31,5 cm, Bern; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München