Bildserie 36 / 2015: series

Impressionistische Landschaften

30. August 2015 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Norddeutsche Landschaften sind seine bevorzugten Motive. Der Hamburger Maler Thomas Herbst ist einer der bedeutendsten Maler des deutschen Impressionismus. Das Werk des Geheimtipps unter Künstlern zu Lebzeiten geriet nach seinem Tod schnell in Vergessenheit.
Mit der Ausstellung anlässlich eines 100. Todestages soll das unterschätzte Werk des Künstlers wieder die ihm gebührende Beachtung finden.

Der Maler Thomas Herbst (1848 – 1915). Liebermanns Freund, Lichtwarks Hoffnung
22. März bis 1. November 2015, Jenisch Haus, Historische Museen Hamburg

01

Thomas Herbst. Feldarbeiter, Ausschnitt, 1900, Öl auf Pappe, Hamburg; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

02

Thomas Herbst. Kartoffelbuddler, Ausschnitt, Oldenburg; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

03

Thomas Herbst. Weidende Kühe, Ausschnitt, 1900, Öl auf Karton, Hamburg; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

04

Thomas Herbst. Sonniger Weg, Ausschnitt, 1910, Öl auf Leinwand; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

05

Thomas Herbst. Bauernmädchen, Ausschnitt, 2. Hälfte 19. Jhdt., Öl auf Leinwand, 101 × 67,5 cm, Kiel; digiCULT Museen, digiCULT, Kiel

06

Thomas Herbst. Das rote Haus, Ausschnitt, 1895-1900, Öl auf Papier; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

07

Thomas Herbst. Dorfteich, Ausschnitt, 1900, Öl auf Leinwand, Hamburg; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

08

Thomas Herbst. Knicklandschaft mit Holzgestell, Ausschnitt, um 1900, Öl auf Pappe, 48 × 38 cm, Hamburg; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München