Bildserie 37 / 2015: series

Klar persönlich

6. September 2015 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Über 50 Jahre war die Deutsch-Amerikanerin Evelyn Hofer als Fotografin erfolgreich international tätig. Sie entwickelte einen eigenen Stil, in Farbe und Schwarz-Weiß, konzentriert auf das Wesentliche. Ihre Menschenbilder strahlen Konzentration und Ruhe aus und präsentieren ihre Interpretation der Welt.
Die Retrospektive in München zeigt mit einer Auswahl von über 200 Arbeiten alle Schaffensphasen der Fotografin. Einen Schwerpunkt bilden die fotografischen Essays und Bildserien, die als Auftragsarbeiten für Magazine entstanden sind.

„Evelyn Hofer (1922 – 2009). Retrospektive“
18. Juni bis 20. September 2015, Villa Stuck, München

01

Evelyn Hofer. Parkplatz, New York, Ausschnitt, 1965, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

02

Evelyn Hofer. Mädchen mit Fahrrad, Dublin, Ausschnitt, 1966, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

03

Evelyn Hofer. Phoenix Park an einem Sonntag, Dublin, Ausschnitt, 1966, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

04

Evelyn Hofer. Howard Hodgkin, London, Ausschnitt, 1984, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

05

Evelyn Hofer. Hugo und Iva Giovanoli, Soglio, Ausschnitt, 1991, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

06

Evelyn Hofer. Mann mit Brockatjacke und Braut mit rosa Bluse, New York, Ausschnitt, 1974, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

07

Evelyn Hofer. Mann mit dunkler Brille und Braut, New York, Ausschnitt, 1974, Fotografie; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

08

Evelyn Hofer. Foto aus „Spanien. Porträt eines stolzen Landes“, Ausschnitt, 1966, Fotografie; Virtuelle Diathek, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar