Bildserie 44 / 2016: series

Werbeplakate für Kekse, Reifen und mehr

25. Oktober 2016 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Artikel wie der Leibniz-Keks von Bahlsen, die India-Praline von Sprengel oder der Pelikan-Füllfederhalter waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts Markenartikel, die durch umfassende Vermarktungsstrategien international bekannt wurden. Für die Werbegestaltung engagierten die an Kunst interessierten Unternehmer in Hannover Künstler wie Kurt Schwitters. Zunächst entstanden statt langer Texte Plakate mit schönen bunten Motiven, später standen Logo und Produkt im Fokus.
In der Ausstellung sind mehr als 30 Plakate aus der Zeit von 1900 bis 1970 zu sehen. Sie präsentieren exemplarisch vier Unternehmen und zeigen, wie Künstler deren Image bestimmten.

“Reklamekunst aus Hannover. Von Leibniz-Keks bis Pelikano”
15. September 2016 – 29. Januar 2017, Museum August Kestner, Hannover

01

“Excelsior-Fahrrad-Werke Gebrüder Conrad in Brandenburg an der Havel”, Ausschnitt, 1886 bis 1906, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

02

Werbung für Kekse, Ausschnitt, 1898; Pictura Paedagogica Online, Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung, Berlin

03

César Klein. advertising for Pelikan-Tinte, Ausschnitt, 1919, mixed media on cardboard, 60 × 49 cm; IKARE, Martin-Luther-Universität, Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Klassische Altertumswissenschaften

04

Friedrich Vordemberge-Gildewart. Continental Ballon, Ausschnitt, 1924, Aufgeklebte Reproduktion, 26,5 × 18,2 cm; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

05

Kurt Schwitters. Merz 11: Typo – Reklame, Hannover 1924, Ausschnitt, 1924, 44,2 × 29 cm; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

06

Martel Schwichtenberger. Leibniz-Keks. Bahlsen, Martel Schwichtenbergers Entwurf offenbart den Einfluss Kurt Schwitters auf die Hannoversche Reklamegestaltung, Ausschnitt, 1927; Diathek online, Universität Trier, Fach Kunstgeschichte

07

Kurt Schwitters. H. Bahlsens Keks-Fabric A.G., Ausschnitt, 1930, 25 × 15,9 cm; Iconothèque, Université de Genève, Bibliothèque d’art et d’archéologie

08

Karl Otto Götz. Werbung für Sprengel-Schokolade, Ausschnitt, 1950; Virtuelle Diathek, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar