Bildserie 11 / 2019: series

Alltagshelfer und Sammlungsgegenstand

5. März 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Überall im Einsatz, oft versteckt, ist der Kleiderbügel aus Holz, Draht oder Plastik auf der ganzen Welt verbreitet. Die ersten Kleiderbügel tauchten im 16. Jahrhundert auf. Voluminös, im Schulterbereich sehr rund wurden sie von Kirche und Militär genutzt. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wird er so wie heute gebraucht.
In Zusammenarbeit mit dem Sammler Matthias Dülp beleuchtet die Ausstellung den Kleiderbügel als Sammlungsgegenstand und präsentiert zahlreiche Beispiele aus verschiedenen Epochen. Zur Ausstellung können Fotos eingereicht werden, und zwar in den Kategorien „Du und dein Kleiderbügel: Welcher Kleiderbügel-Typ bist du?“ und „Nürnberg sucht den schönsten Kleiderbügel“ sowie „Kleiderbügel mal ganz anders“: #aufgehängtundabgehakt.

„Aufgehängt und abgehakt. Eine kleine Geschichte des Kleiderbügels“
21. Februar bis 28. April 2019, Museum Industriekultur, Nürnberg

01

Jasper Johns. Coat Hanger, Ausschnitt, 1958, Kreide auf Papier, 61,9 × 54,9 cm; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

02

Man Ray. Obstruction (Hindernis), Ausschnitt, 1920/64, 65 Kleiderbügel, Paris; IKARE, Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, Martin-Luther-Universität Halle, Zentralbibliothek

03

Sieben Buchumov-Objekte, Ausschnitt, 1973; ConedaKOR Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt am Main

04

Salvador Dalí. Veston aphrodisiaque (Aphrodisisches Jakett (Smokingweste)), Smoking-Jakett mit Gläsern und Plastron auf Kleiderbügel, Ausschnitt, 1936, Rekonstruktion 1970, Cadaqués; ArtICON, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstpädagogik, Justus-Liebig-Universität Gießen

05

Joseph Beuys. Filzanzug, Ausschnitt, 1970, Neapel; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

06

Rosemarie Trockel. Ohne Titel, Ausschnitt, 1988, Holz, Glass, Podest, Textil/ Hemd, Kleiderbügel, Spinne; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

07

Erwin Wurm. A shirt on a hanger, Ausschnitt, 1998, Kugelschreiber, 29,8 × 21,2 cm; Bild & Kunst Eichstätt, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl für Kunstgeschichte

08

David Hammons. Death Fashion, Ausschnitt, 1990, schwarze Kleidung / Kleiderständer / Kleiderbügel, New York; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen