Bildserie 29 / 2020: series

#aberBlau

12. Juli 2020 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Seinen Ursprung hat das älteste künstlich hergestellte Mineralpigment Ägyptisch Blau, wie der Name schon sagt, in Ägypten. Archäologische Untersuchungen zeigen, dass das Pigment bereits 3.000 Jahre v.Chr. zum Einsatz kam. Quarz, Kalkstein, Kupfer oder Bronze wurden fein zermahlen, mit Natron oder Pflanzenkohle versetzt und die Mischung dann über viele Stunden bei einer Temperatur von 870 °C gebrannt. Das blaue Pigment ist sehr lichtecht und chemisch äußerst beständig, selbst bei Sonneneinstrahlung. Im alten Ägypten war es das am meisten verwendete Pigment – auf Gips, Stein, Holz und Papyrus gemalt. Seit dem 9. Jahrhundert wird es kaum noch verwendet.
#aberBlau ist ein Social Media Event, initiiert vom Diözesanmuseum St. Afra in Augsburg, um auf nationaler und internationaler Ebene die Sichtbarkeit im digitalen Raum zu erhöhen. Es sind alle Beiträge willkommen, die sich mit der Farbe und dem Thema Blau beschäftigen.

„#aberBlau“
5. bis 19. Juli 2020, alle digitalen Plattformen

01

Malachit, Goldocker, Azurit, roter Ocker, Zinnober, Hämatit, Ägyptisch Blau, Realgar und Auripigment, Ausschnitt; Mneme, Humboldt-Universität Berlin, Lehrbereich für Klassische Archäologie – Winckelmann-Institut, Humboldt-Universität Berlin

02

Perle (Ball, Kugel), Fayence, blau, 3,5 cm Durchmesser, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

03

Gott Bes, laufend, -1550 bis -1070, Fayence, dunkelblau, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

04

Kanopendeckel. Menschenkopf, in Form des menschlichen Kopfes des Horussohnes Imset, -1070 bis -655, Fayence, blau, mit manganfarbener Bemalung, 11 cm hoch, 13,5 cm Durchmesser, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

05

Kelch, -1550 bis -1070, Fayence, grün, 8 cm Durchmesser, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin

06

Fayence-Keramik-Amphora; Neues Reich, türkis, Berlin; GAUDI, Georg-August-Universität Göttingen, Archäologisches Institut, Georg-August-Universität Göttingen

07

Gefäß, etruskisch orientalisierend; sog. Vase des Bocchoris, ägyptische Motive als Dekoration, Importware, Fayence-Glasur, Ende 8. Jh. v. Chr., Tarquinia; GAUDI, Georg-August-Universität Göttingen, Archäologisches Institut, Georg-August-Universität Göttingen

08

Nordsyrische Reliefpyxis, “Ägyptisch Blau” (Fritte), 17,3 cm hoch, Berlin; bpk – Bildportal der Kunstmuseen, Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin