Image series 51 / 2018: series

World Cultural Heritage, Art, Gourmet Foods

11 December 2018 | By: Bettina Pfleging

Start image

Food is part of human culture, a medium of enjoyment and communication. The representation of food has always been one of the most important motifs in art. In all epochs they were creatively arranged according to the respective trend. The artworks hide allusions of an erotic or religious nature, show enthusiasm for exotic fruits or contain criticism of the social value of food.

01

Andy Warhol. Big Tom Lampbell’s Soup Can (Vegetable Beef), 1962, 189 × 197 cm, Zürich; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin

02

Jasper Johns. Bread, Ausschnitt, 1969, Papier und Blei, laminiert, 58,4 × 43,1 cm, Köln; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

03

Vincent van Gogh. Stillleben Kartoffeln und eine Schlüssel, Ausschnitt, 1885, Öl auf Leinwand, 44 × 57 cm; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

04

Juan Sánchez Cotán. Stillleben mit Quitte, Kohl, Melone und Gurke, um 1602, Öl auf Leinwand, San Diego; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

05

Maria Lassnig. Einen Fisch essen, Ausschnitt, 1975, 99 × 81 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

06

Pablo Picasso. Stillleben mit Gruyère-Käse, Ausschnitt, 1944, Öl auf Leinwand, 59 × 92 cm; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin

07

Clara Peeters. Käsestück, Ausschnitt, um 1625, Öl auf Holz, Kalifornien; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Technische Universität Dresden, Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden

08

Bartolomeo Bimbi. Villa Medici: Birnen, Ausschnitt, 1699, Öl auf Leinwand, 207 × 264 cm, Florenz; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin