Bildserie 47 / 2015: series

Neue Struktur für Welt, Zeit, Raum

15. November 2015 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Per Hand oder mit der Schreibmaschine erstellte Hanne Darboven Bilderreihen über Bilderreihen immer nach den gleichen Grundprinzipien: serielle Reihungen, mit Mustern auf Logik und mathematischen Formeln basierend sowie grafische oder numerische Darstellungen von Daten. Sie zeigen persönliche und historische Ereignisse, verschlüsselt nach einem autobiografischen Nummerncode, aber nicht dafür gedacht, entschlüsselt zu werden. Die oft Hunderte von Blättern umfassenden Installationen entwickelte sie ab Ende der 1960er Jahre. Es sind umfangreiche thematische Werke zum politischen Geschehen ihrer Zeit, zur Geschichte und Entwicklung unserer Kultur.
Die große Retrospektive zu Hanne Darbovens beleuchtet die ästhetische und mediale Vielfalt des Lebenswerkes der Konzeptkünstlerin in zwei parallelen Präsentationen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

„Hanne Darboven. Zeitgeschichten“
11. September 2015 bis 17. Januar 2016, Bundeskunsthalle, Bonn

„Hanne Darboven. Aufklärung“
18. September 2015 bis 14. Februar 2016, Haus der Kunst, München

01

Hanne Darboven. Kreuzfahrt zur Hölle, Ausschnitt, Installation; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

02

Hanne Darboven. Kulturgeschichte 1880-1983, Ausschnitt, 1980-1983, Installation, New York; RUDI, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Kunsthistorisches Institut, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

03

Hanne Darboven. Evolution 86, Ausschnitt, 1986, Installation, Berlin; RUDI, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Kunsthistorisches Institut, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

04

Hanne Darboven. Bismarckzeit, Installationsansicht Galerie Paul Maenz, Ausschnitt, 1987, Installation, Köln; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

05

Hanne Darboven. Hanne Darboven, Ausschnitt, Fotografie; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

06

Hanne Darboven. Konstruktion New York, Ausschnitt, 1968, Bleistift und Kugelschreiber auf Millimeterpapier, 5,57 × 4,31 cm; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

07

Hanne Darboven. u-Bögen, Ausschnitt, 1973; Virtuelle Diathek, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar

08

Hanne Darboven. Für J.-P. Sartre, Ausschnitt, 1975, Tinte auf Papier, 25 × 31,7 cm; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln