Bildserie 25 / 2017: series

Der Fotograf William Klein

8. Juni 2017 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Menschen und Mode auf den Straßen der Städte fotografiert der US-amerikanische Künstler William Klein direkt, mit starken Kontrasten, mit verschwommenen Konturen. Er arbeitet abseits gängiger Konventionen, testet neue Bildsprachen und sieht das Medium Fotografie als ein großes Experimentierfeld. Dabei beschäftigt er sich durchgehend mit aktuellen sozialen Themen.
Im Vordergrund der Retrospektive steht sein Blick auf die Städte New York oder Moskau ebenso wie der Bezug zwischen seinem fotografischen und filmischen Werk der vergangenen 60 Jahre.

„William Klein. Photographs & Films“
29. April bis 7. Juli 2017, c|o Berlin

01

William Klein. Crowd and Western Union, New York, 1955, Silbergelatineprint, 50 × 60 cm; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

02

William Klein. Grace Line, Fifth Avenue, New York, 1955, Silbergelatineprint, 50 × 60 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

03

William Klein. Gun 2, New York, 1955, Silbergelatineprint, 50 × 60 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

04

William Klein. Like a cigarette should, New York, 1955, Silbergelatineprint, 50 × 60 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

05

William Klein. Wings of the Hawk, Ausschnitt, 1955, Silbergelatineprint, 60 × 50 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

06

William Klein. Four Heads, New York, Ausschnitt, 1956, Silbergelatineprint, 60 × 50 cm, New York; DILPS Bilddatenbank UdK, Universität der Künste Berlin

07

William Klein. 1. Mai in Moskau, Ausschnitt, 1959; DILPS, Ruhr-Universität Bochum, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum

08

William Klein. Rockkonzert, Paris, Ausschnitt, 1982; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte