Bildserie 46 / 2017: series

Zeichnungen auf Menschen

6. November 2017 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Bilder, die mit scharfen Gegenständen und Farbpigmenten in die menschliche Haut gezeichnet werden, sind fast überall auf der Welt seit Jahrhunderten bekannt. Dabei sind die Gründe für die Nutzung des menschlichen Körpers als Bildträger für Tätowierungen in verschiedenen Kulturen zu verschiedenen Zeiten bis heute sehr unterschiedlich.
Bilder und Geschichten von mehr als 100 tätowierten und gepiercten Menschen sind in der Ausstellung zu sehen, auf Plakaten oder digital. Ergänzend werden Objekte, Fotografien und Zeichnungen aus der Museumssammlung gezeigt.

„Tattoo & Piercing: Die Welt unter der Haut – (un)covered“
22. September 2017 bis 7. Januar 2018, GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

01

Philip Adolphe Klier. A Burmeser Villager (No. 500), Ausschnitt, 1877/1879, Fotografie, München; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

02

Salome (die einzig dastehende in 7 Farben tätowierte Schönheit), Ausschnitt, Anfang 20. Jh., Postkarte; ConedaKOR, Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

03

Louis Choris. Kadou, Tafel XVII aus Adelbert von Chamissos “Voyage pottoresque autour du monde […]”, Paris: Firmin Didot 1822, Ausschnitt, 1822, Papier, Göttingen; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

04

Grete Stern. Pilagá-Frau mit traditioneller Tätowierung, La Bomba, Ausschnitt, 1964, Berlin; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

05

Huang Yan. Chinese Shan-Shui: Tattoo, Ausschnitt, 1999, Fotografie, Paris; IKARE, Martin-Luther-Universität, Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Klassische Altertumswissenschaften

06

Albert Watson. Linda Husjord, Las Vegas, Ausschnitt, 2001; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte

07

The End, Augenlid-Tätowierung, Ausschnitt, 1981; ConedaKOR, Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

08

Tattooing instruments from South East Asia, Ausschnitt; ConedaKOR, Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken