Bildserie 07 / 2018: series

Meisterwerk von Gustav Klimt

8. Februar 2018 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Etwa 2 Meter hoch und 8 Meter lang ist der dreiteilige Stoclet-Fries, ein Wandfries von Gustav Klimt im Speisesaal des Palais Stoclet in Brüssel. Er besteht aus zwei fast spiegelgleichen Teilen an den beiden Längswänden des rechteckigen Saals und einem Teil an der Schmalwand. Die paradiesischen Darstellungen von Erwartung als stehende Einzelfigur und Erfüllung als sich umarmendes Liebespaar verbindet der Goldene Ritter.
Inspiriert von Klimts Meisterwerk schafft der Virtual-Reality-Künstler und Filmemacher Frederick Baker aus hochaufgelösten digitalen Bildern ein Virtual-Reality-Experiment.

„Klimt’s Magic Garden“
7. Februar bis 22. April 2018, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien

01

Gustav Klimt. Palais Stoclet, Speisesaal, Gesamtansicht, Ausschnitt, 1905-1911, Marmor, Brüssel; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

02

Gustav Klimt. Stocletfries Werkzeichnungen, Ausschnitt, 1908-1910, Gouache, Wasserfarben, Kreide, Bleistift, Metallpulver, Transparentpapier, 200,5 × 102,2 cm, 200,5 × 95 cm, Wien; ConedaKOR, Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

03

Gustav Klimt. Lebensbaum, Entwurf, Ausschnitt, 1905-1909, Wien; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

04

Gustav Klimt. Die Erwartung (Werkzeichnung zum"Stoclet-Fries" ), Ausschnitt, 1910; ConedaKOR Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt am Main

05

Gustav Klimt. Werkvorlage für den “Stocletfries” für den Speisesaal des Palais Stoclet, Darstellung der Schmalwand, von Klimt als “Ritter” bezeichnet, Ausschnitt, 1908-1910, Deckfarben, Aquarell, Goldfarben, Silberbronze, Kreide, Bleistift, Deckweiß, Blattgold, Blattsilber, Wien; DILPS, Ruhr-Universität Bochum, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum

06

Gustav Klimt. Le Baiser (L’accomplissement). Carton pour la frise du palais Stoclet, Bruxelles (salle à manger, mur droit), Ausschnitt, 1905-1909, Tempera, aquarelle, pastel, crayon, argent, feuille d’or et d’argent sur papier, 195 × 121 cm, Brüssel; Iconothèque, Université de Genève, Bibliothèque d’art et d’archéologie

07

Gustav Klimt. Palais Stoclet, Speisesaal, Stoclet Fries, Detail, Ausschnitt, 1911, verschiedene Materialien, 200 × 800 cm, Brüssel; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin

08

Gustav Klimt. Stocletfries, Detail mit Rosenstrauch, Ausschnitt, 1909/1911, Carrara Marmor, Gold-, Silbermosaik, farbige Mosaiksteine, Keramik, Email, Perlmutter, Glassteine, Halbedelsteine, getriebenes Kupfer-, Messingblech vergoldet, versilbert,… Brüssel; ConedaKOR, Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaft der Universität des Saarlandes, Saarbrücken