Bildserie 12 / 2019: series

Sampling in der Renaissance

12. März 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Mitte des 15. Jahrhunderts heiratete der Maler und Druckgrafiker Andrea Mantegna aus Padua in eine der führenden Künstlerfamilien Venedigs ein, in die Familie Bellini. Über einen Zeitraum von zehn Jahren arbeiteten er und sein Schwager Giovanni Bellini eng zusammen und zeitlebens beeinflussten sie sich gegenseitig. Sie fanden Inspirationen in den Werken des anderen und übernahmen Bildideen.
Rund 100 Arbeiten dieser beiden Meister der italienischen Renaissance sind in der Ausstellung zu sehen. Beispiele verdeutlichen Unterschiede und Ähnlichkeiten im Schaffen der beiden Künstler.

„MANTEGNA und BELLINI. Meister der Renaissance“
1. März bis 30. Juni 2019, Gemäldegalerie, Berlin

01

Andrea Mantegna. Der Heilige Markus, Ausschnitt, 1448-1449, Kaseinfarbe (?) und Gold auf Leinwand, 82 × 63,7 cm, Frankfurt am Main; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

02

Giovanni Bellini. Porträt des Dogen Leonardo Loredano, Ausschnitt, 1501, London; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

03

Giovanni Bellini. Hieronymus in der Wüste, Ausschnitt, um 1460; Virtuelle Diathek, Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar

04

Andrea Mantegna. Der Heilige Hieronymus in der Wildnis, Ausschnitt, 1448-1449, Tempera auf Holz, 48 × 36 cm, Sao Paulo; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

05

Andrea Mantegna. Die Darbringung im Tempel, Ausschnitt, Tempera auf Leinwand, 68,9 × 86,3 cm, Berlin; Bild & Kunst Eichstätt, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl für Kunstgeschichte

06

Giovanni Bellini. Darbringung im Tempel, Ausschnitt, um 1460, Öl auf Holz, 80 × 105 cm, Venedig; ArtPlus, Universität Salzburg, Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft

07

Giovanni Bellini. Christus am Ölberg, Ausschnitt, 1459, Leimfarbe auf Holz, 81 × 127 cm, London; Bild & Kunst Eichstätt, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl für Kunstgeschichte

08

Andrea Mantegna. Christus am Ölberg, Ausschnitt, Leimfarbe auf Holz, 63 × 80 cm, London; ConedaKOR Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt am Main