Bildserie 25 / 2019: series

Rebellierende Außenseiterin

12. Juni 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Auf vielfältige Art und Weise setzt sich die US-amerikanische Künstlerin Nancy Spero gegen Unmenschlichkeit, Krieg und die Unterdrückung der Frau ein. Ihre Kunst ist Protest, ein Akt der Rebellion, ist freigesetzte Energie einer Künstlerin, die sich ihr Leben lang als Außenseiterin gefühlt hat. Sie bezieht politisch immer wieder Position und findet ästhetisch ständig neue Ausdrucksformen.
Zehn Jahre nach ihrem Tod zeigt die Überblicksausstellung 75 Werke der Künstlerin, hauptsächlich Arbeiten auf Papier und Gemälde.

„Nancy Spero“
7. Juni bis 25. August 2019, Museum Folkwang, Essen

01

Nancy Spero. Helicopters and Victims, Ausschnitt, 1967, Gouache, Tinte, Papier, 91 × 61 cm; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

02

Nancy Spero. Victimes (Victims), Ausschnitt, 1967, Gouache, encre sur papier, 61 × 91 cm, Paris; Iconothèque, Université de Genève, Bibliothèque d’art et d’archéologie

03

Nancy Spero. To the Revolution, Ausschnitt, 1981; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

04

Nancy Spero. To the Revolution, Ausschnitt, 1981; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

05

Nancy Spero. Hera Diptych, Ausschnitt, 1988; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

06

Nancy Spero. Hera Diptych, Ausschnitt, 1988; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

07

Nancy Spero. First Language (Wandbild in der Schirn Kunsthalle, Ffm), Ausschnitt, 1989; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

08

Nancy Spero. First Language (Wandbild in der Schirn Kunsthalle, Ffm), Ausschnitt, 1989; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern