Bildserie 44 / 2019: series

Bewusste Schöpfungen aus dem Unbewussten

27. Oktober 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Eine Pionierin des abstrakten Expressionismus stand lange im Schatten ihres Mannes Jackson Pollock. Die US-Malerin Lee Krasner war aber keine Künstler-Ehefrau. Sie war Künstlerin, die intuitiv, aus der Bewegung heraus und in Zyklen arbeitete. Mal malte, mal collagierte sie, sie schaffte kleine Formate, aber auch überlebensgroße. Ihre sehr unterschiedlichen Werkzyklen verweigern sich einer stilistischen Wiedererkennbarkeit, sie forderte sich selbst immer wieder aufs Neue heraus.
Anhand ihrer Arbeiten aus fünf Jahrzehnten, darunter wegweisende Gemälde und experimentelle Hauptwerke, zeigt die Retrospektive das breite vitale Ausdrucksspektrum von Lee Krasner.

„Lee Krasner“
11. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020, SCHIRN Kunsthalle, Frankfurt am Main

01

Lee Krasner. Rot, Gelb, Blau, Ausschnitt, 1939 bis 1940, 76,2 × 61 cm; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

02

Lee Krasner. Ohne Titel, Ausschnitt, 1940, 76,2 × 63,5 cm; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte, Universitätsbibliothek Bern

03

Lee Krasner. Couleur brisée (Shattered color), Ausschnitt, 1947, Öl auf Leinwand, 56 × 67 cm, Easthampton; Iconothèque, Université de Genève, Bibliothèque d’art et d’archéologie

04

Lee Krasner. Composition, Ausschnitt, 1949, Öl auf Leinwand, 96,6 × 70,5 cm, Philadelphia; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

05

Lee Krasner. Die Jahreszeiten, Ausschnitt, 1957/1958, Öl auf Leinwand, 235,9 × 517,5 cm, New York; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

06

Lee Krasner. Black, White & Pink Collage, Ausschnitt, 1958 bis 1974, Tusche, Collage auf Papier, 74 × 58 cm; Digitale Diathek, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstgeschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen

07

Lee Krasner. Wache, Ausschnitt, 1960, Öl auf Leinwand, 225,4 × 177,8 cm, New York City; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin

08

Lee Krasner. Vernal Yellow, Ausschnitt, 1980, Öl, Collage auf Leinwand, 178 × 150 cm, Köln; ArtICON, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Kunstpädagogik, Justus-Liebig-Universität Gießen