Bildserie 46 / 2019: series

Fotografien des Robert Frank

10. November 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Auf seiner Reise zwischen der amerikanischen Ost- und Westküste hat der Fotograf Robert Frank fast 30.000 Fotos aufgenommen, um einen umfassenden „Bildspeicher aller amerikanischen Dinge“ zu erstellen. 83 Schwarzweißbilder davon wurden in „The Americans“ veröffentlicht. Sie zeigen die Kluft in den 1950ern zwischen realem Leben und dem „American Dream“ mit schrägen Einstellungen, angeschnittenen Figuren und Bewegungsunschärfen, seinem fotografischen Stil.
Zusammen mit Klassikern aus „The Americans“ werden unveröffentlichte Aufnahmen aus den USA der 1950er-Jahre, aus seiner Schweizer Zeit sowie von seinen Reisen durch Europa und Südamerika gezeigt.

„Robert Frank. Unseen“
13. Oktober bis 30. November 2019, C/O Berlin

01

Robert Frank. New York City, Ausschnitt, 1955; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Technische Universität Dresden

02

Robert Frank. Verkehrsunfall – US-Bundesstraße 66, Arizona, Ausschnitt, 1955/1956; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

03

Robert Frank. Aufzug – Miami Beach, Ausschnitt, 1955/1956; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

04

Robert Frank. Straßenbahn, New Orleans, Ausschnitt, 1955/1956; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

05

Robert Frank. St. Petersburg, Florida, Ausschnitt, 1955/1956; DadaWeb, Universität zu Köln, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln

06

Robert Frank. Newburgh, New York, Ausschnitt, 1955-56; IKARE, Martin-Luther-Universität Halle, Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas, Martin-Luther-Universität Halle, Zentralbibliothek

07

Robert Frank. Cocktailparty – New York City, Ausschnitt, 1955/56; Diathek online, Universität Trier, Fach Kunstgeschichte

08

Robert Frank. Fließband – Detroit, Ausschnitt, 1955/56; Diathek online, Universität Trier, Fach Kunstgeschichte