Bildserie 49 / 2019: series

Ihre Rolle als Jussuf

2. Dezember 2019 | Von: Bettina Pfleging

Startbild

Die 1869 in Wuppertal geborene Dichterin Else Lasker-Schüler gilt als herausragende Vertreterin der avantgardistischen Moderne und des Expressionismus. Daneben schuf sie ein bildnerisches Oeuvre, in dem sie ihrer jüdisch-orientalisch inspirierten Fantasie vor allem mit zeichnerischen Mitteln Ausdruck verlieh. Sie kreierte auch in den Bildern eine andere Welt, in der sie selbst in imaginären Rollen, etwa als Jussuf, Prinz von Theben, auftrat.
Mit der Untersuchung der Frage, was Else Lasker-Schüler mit Kunst, Künstlern und Künstlerinnen ihrer Zeit verband, will die Ausstellung einen umfassenden Zugang zu ihrer Persönlichkeit ermöglichen.

„Else Lasker-Schüler. „Prinz Jussuf von Theben“ und die Avantgarde“
6. Oktober 2019 bis 16. Februar 2020, Von der Heydt-Museum, Wuppertal

01

Else Lasker-Schüler. Jussuf reitet auf einem Kamel durch die Wüste, Ausschnitt, 1909-1911, Kohlefarbstift auf Papier, 21,7 × 27 cm; ArteMIS, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kunsthistorisches Institut, Ludwig-Maximilians-Universität München

02

Else Lasker-Schüler als Fakir von Theben. Ausschnitt, 1912; ConedaKOR Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt am Main

03

Else Lasker-Schüler. Jussuf prince Tiba, Ausschnitt, 1913, Tinte, Kreide auf Pappe, Kochel am See; Diathek online, Technische Universität Dresden, Institut für Kunstgeschichte, Technische Universität Dresden

04

Else Lasker-Schüler. Selbstbildnis als Prinz Jussuf, Ausschnitt, um 1913, Feder mit Tinte, Farbstift, München; Diathek online, Universität Trier, Fach Kunstgeschichte

05

Else Lasker-Schüler. Jussuf modelliert seine Mutter, Ausschnitt, ca. 1920, Tusche, Buntstifte, Kreide auf der Rückseite eines Telegrammformulars, 241(l)/243® x 157(o)/162(u), Solingen; ConedaKOR Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität Frankfurt am Main

06

Else Lasker-Schüler. Theben mit Jussuf, Ausschnitt, 1923, Tusche aquarelliert auf Papier, 57,5 × 42,5 cm, Wuppertal; DILPS, Ruhr-Universität Bochum, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr-Universität Bochum

07

Else Lasker-Schüler. Das ist Jussuf am Abend voll Sehnsucht, Ausschnitt, um 1923, Telegrammformular; Diathek online, Universität Trier, Fach Kunstgeschichte

08

Else Lasker-Schüler. Die Häuptlinge schmücken den Prinzen von Theben, Ausschnitt, Ende 1935 / Anfang 1936, Kreide, Bleistift, 17 × 13 cm; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität Berlin