Bildserie 01 / 2013: series

Papierarbeiten

29. Dezember 2012 | Von: Hendrikje Hüneke

Startbild

Eine Ausstellung in Hannover zeigt Zeichnungen, Druckgrafiken und Collagen von Rudolf Jahns. Bisher lag der Fokus der Präsentation seines Werkes hauptsächlich auf der Malerei der 20er Jahre. In der aktuellen Ausstellung werden nun Papierarbeiten des Künstlers gezeigt, der sich in allen Schaffensphasen mit den Möglichkeiten der grafischen Techniken auseinandersetzte.

Rudolf Jahns. Im Zeichen der Linie – Die Entwicklung der Arbeiten auf Papier. Oktober 2012 bis 10. Februar 2013, Sprengel Museum, Hannover

01

Rudolf Jahns: Akte im Raum / Komposition Nr. 24 (Ausschnitt), 1924, Öl auf Leinwand, 91 × 79,5 cm, Hannover, Sprengel-Museum; Imago, Humboldt-Universität Berlin, Kunstgeschichtliches Seminar, Humboldt-Universität Berlin

02

Rudolf Jahns: Komposition konstruktiv (Ausschnitt), 1924, Aquarell auf Papier, 28 × 22 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

03

Rudolf Jahns: Schreitende (Ausschnitt), 1927, 92 × 92 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

04

Rudolf Jahns: Spiel M / Nr. 63 (Ausschnitt), 1928, Tempera auf Karton, 49,5 × 38 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

05

Rudolf Jahns: Fauteuil ou Strapontin (Ausschnitt), 1958, Collage, 11 × 8,5 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

06

Rudolf Jahns: Collage mit weißem Quadrat (Ausschnitt), 1958, Collage, 14,8 × 11,9 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

07

Rudolf Jahns: Komposition konstruktiv (Ausschnitt), 1962, Kohle auf Papier, 41 × 27,5 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte

08

Rudolf Jahns: Das Tor (Ausschnitte), 1976, 34,5 × 26,3 cm, Standort unbekannt; EasyDB, Universität Bern, Institut für Kunstgeschichte