Alle 14 Tage

Heute war es wieder so weit. Wir haben den nächsten Newsletter verschickt. Sie finden diverse Hinweise in den Kategorien „… aus dem Bildarchiv“, „Digitale Bilderwelten“, „Digitale Forschung“, „Digitale Lehre“ und „Digitaler Remix“ sowie Calls und Termine der nächsten zwei Monate. Jeweils zu Beginn der „Newsletter-Woche“ legen wir die neue Auswahl der Themen in einem Reaktionstreffen fest. Wenn Sie interessante Hinweise zu neuen Anwendungen, Projekten und Arbeiten im Digitalen haben, zögern Sie nicht, sie uns mitzuteilen. Wir werden die Aufnahme in den Newsletter dann bei der nächsten Gelegenheit besprechen.
Bereits versendete Newsletter können Sie übrigens bei uns im Newsletter-Archiv nachlesen. Darüber hinaus finden Sie die Beiträge der Rubrik „…aus dem Bildarchiv“ in unserem Blog. Sie wollen uns weiterempfehlen? Sehr gerne. Wir freuen uns. Hier ist der Link: „prometheus-Newsletter – Abonnieren!“

Mehr zum Programm der Jubiläumstagung

In verschiedenen Sektionen werden wir auf der Tagung „4D – Dimensionen – Disziplinen – Digitalität – Daten“ den Wandel der Wissenschaften unter vier Perspektiven (4D) diskutieren und damit bewusst über die Fachgrenzen der Kunstgeschichte hinaus gehen.
Im Panel Dimensionen erweitern die Vortragenden für die Diskussion den Blick auf erweiterte Dimensionen kultureller Objekte: olfaktorisch, zeitlich, räumlich. Im Panel Disziplinen liegt der Fokus auf automatischer Bilderkennung, die in Vorträgen aus unterschiedlichen Perspektiven von der Astrophysik bis zur Kunstgeschichte beleuchten wird, um im Anschluss Unterschiede und Gemeinsamkeiten diskutieren zu können. Die Vorträge im Panel Digitalität beleuchten für die Diskussion unterschiedliche Bereiche des durch Digitalisierung, durch digitale Technologien ausgelösten Wandel in unserer heutigen Kultur. Und um die Anreicherung von Forschungsdaten, um ihre Visualisierung und ihre übergreifende Verknüpfung als Linked Open Data wird es in den Vorträgen im Panel Daten gehen.

1 System für 4

Verschiedene Dienste, die im Hintergrund für prometheus benötigt werden, wie das Content-Managementsystem für die Erstellung der Website, die Datenbankbereitstellung für Institute, einen FTP-Server für die Übertragung von Daten oder unsere git-Repositorien, werden derzeit aktualisiert und zu einem System zusammengeführt. Dabei müssen wir uns nun leider von bestimmten Diensten verabschieden, weil sie veraltet sind und nicht mehr unterstützt werden. Dazu gehört promDILPS. Die Daten werden aber in den Upload-Bereich von prometheus überführt, so dass die Dateneingabe reibungslos weitergehen kann.

Wissen Sie mehr? Wollen Sie Ihr Wissen teilen?

Bisher haben Sie bei prometheus zwei Möglichkeiten zu den fast drei Millionen Bildern im Bildarchiv weitere Informationen hinzuzufügen. Zunächst können Sie jedem Bild bis zu fünf Sterne geben und damit die Qualität bewerten. Diese Bewertungen haben Einfluss auf das Ranking bei der Anzeige der relevanten Suchergebnisse. Darüber hinaus sind die Bewertungen und die Anzahl der Bewertungen Sortierungsmöglichkeiten, die Sie für die Anzeige Ihrer Suchergebnisliste auswählen können. Eine weitere Möglichkeit ist die Kommentarfunktion, die Ihnen jeweils an den Bildern zur Verfügung stehen. Die von Ihnen hinzugefügten Kommentare helfen allen beim Finden von relevanten Suchergebnissen, weil sie in den Suchindex integriert werden.
In Arbeit haben wir derzeit die Entwicklung einer dritten Funktion, und zwar „Wikidata-Felder“, in denen Sie Wikidata-Kennungen hinzufügen können. Bis es so weit ist, können Sie die Wikidata-IDs in die Kommentarfelder schreiben und die IDs über diesen Weg bei Ihren Recherchen nutzen.

Fotografien von gemeinfreien Werken

Ende Mai hat der Bundestag den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarktes in der vom Rechtsausschuss geänderten Fassung angenommen, die damit zum 7. Juni 2021 in Kraft tritt. Etwas später, zum 1. August 2021, tritt das neue Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz in Kraft.
Die Information zum Bildrecht und zur Verwendung der Bilder in prometheus ist jetzt auf unserer Website dementsprechend aktualisiert. Sie finden zum Beispiel im Abschnitt (b) „Verwertungsrechte am Foto“ den Hinweis, dass nach § 68 UrhG die Vervielfältigungen gemeinfreier visueller Werke nicht mehr durch verwandte Schutzrechte geschützt ist. Gemeinfrei bleibt gemeinfrei.

Anmeldung zur Tagung

Sie sind ja alle herzlich eingeladen zu unserer hybriden Jubiläumstagung „4D – Dimensionen – Disziplinen – Digitalität – Daten“ vom 30. September bis zum 2. Oktober in Köln. Ab sofort ist auch die Anmeldung über ein Online-Formular möglich. Wir erheben keine Tagungsgebühren, bitten aber um eine verbindliche Anmeldung für unsere Planungen, vor Ort und online. Denn wir wollen an die gute Tradition unserer Tagungen in den 20 Jahren anknüpfen und miteinander vor Ort eine gute Zeit haben, sofern uns das in der Pandemiezeit möglich sein wird. Darüber hinaus wollen wir allen, die nicht nach Köln kommen können, ermöglichen, digital aktiv an der Tagung teilzunehmen.

„[nicht verfügbar]“

Wenn Sie im Bildarchiv nach „Yayoi Kusama“ suchen, werden Ihnen in der Suchergebnisliste 50 Datensätze angezeigt, meistens mit Bild. Bei zwei Datensätzen ist das jeweilige Bild aber nicht in prometheus verfügbar, da wir die Metadaten und Bilder in „The Cleveland Museum of Art“ über deren API abrufen, mit der alle Metadaten, aber nur Bilder unter der CCO-Lizenz zur Verfügung stehen. Aber Sie sind trotzdem nur einen Klick vom Bild entfernt: Auf der linken Seite des Bildrahmens sehen Sie sieben Icons. Das zweite von unten ist das Icon, das Sie zum Bild in der Ursprungsdatenbank bringt. In unserem Beispiel landen Sie bei „Green Land at Night“ von 1953 und „Baby Stroller“ von 1962 im digitalen Angebot des Museums, wo Sie die Bilder im Detail betrachten können. Leider sind nicht alle derzeit nicht verfügbaren Bilder auf diese Art und Weise zu erreichen. Das kann daran liegen, dass sich bei den Datenbanken vor Ort etwas geändert hat, beispielweise bei „dda – digitales design archiv, Hochschule Anhalt (FH), Fachbereich Design, Dessau“. Die Datensätze werden Ihnen weiterhin angezeigt, aber es besteht keine Möglichkeit auf die Bilder zuzugreifen. Wir suchen in diesen Fällen mit unseren Ansprechpartner*innen vor Ort nach einer Lösung, um Ihnen so schnell wie möglich auch diesen Zugriff wieder zu ermöglichen.

Bildsammlungen als Basis für Präsentationen

Sie können in prometheus Ihre Bildsammlungen herunterladen, um Sie im Forschungs- oder Lehrkontext weiter zu verwenden. Dazu stehen Ihnen zwei Möglichkeiten des Downloads zur Verfügung. Oben rechts neben dem Titel der gewählten Bildsammlung sehen Sie fünf verschiedene Icons – gruppiert in drei und zwei Icons. Mit dem zweiten Icon (dem Pfeil nach unten) laden Sie die Zip-Datei herunter und mit dem dritten in dieser Reihe (dem Beamer) exportieren Sie die gesamte Sammlung als PowerPoint-Datei. Entpacken Sie die Zip-Datei, haben Sie in einem Ordner die Bilder und Textdateien mit den dazugehörigen Metadaten zu jedem einzelnen Bild. Bei der PowerPoint-Datei wird für jedes Bild inklusive der Metadaten Titel, Künstler*in, Datierung und Standort eine Folie erstellt. Diese Präsentation können Sie nun für Ihr Referat oder Ihre Hausarbeit individuell bearbeiten.

Jubiläumstagung im Herbst

Thema der Tagung zu unserem 20-jährigen Jubiläum vom 30. September bis zum 2. Oktober 2021 ist

[… an dieser Stelle stellen wir uns einen kleinen Trommelwirbel vor :-) …]

„4D. Dimensionen – Disziplinen – Digitalität – Daten“.
Vor 20 Jahren wurde prometheus als verteiltes digitales Bildarchiv für Kunstgeschichte und bildbasierte Disziplinen ins Leben gerufen und damit ein grundlegender Schritt für die digitale Entwicklung in den jeweiligen Fächern vollzogen. Seitdem bilden sich die Konturen einer zukünftigen digital gestützten Wissenschaft deutlicher heraus. Die Digital Humanities erweitern das Methodenfeld der Geisteswissenschaften, interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Beantwortung von Forschungsfragen setzt sich zunehmend durch und mit dem Aufbau einer Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) werden die Fundamente für ein im Wandel befindliches Wissenschaftssystem geschaffen.
prometheus hat diese Veränderungsprozesse stets aktiv und gestaltend begleitet und mit seinen Tagungen versucht, diesen Prozess durch lebendige Impulse voranzutreiben. Auf unserer Jubiläumstagung wollen wir den Wandel der Wissenschaften unter vier Perspektiven (4D) diskutieren und damit bewusst über die Fachgrenzen der Kunstgeschichte hinaus gehen. Wir wollen die unterschiedlichen Dimensionen der Objekte des kulturellen Erbes im digitalen Raum in den Blick nehmen und die vielfältigen Forschungsfragen von unterschiedlichen Disziplinen auf diese Gegenstände diskutieren. Dabei wollen wir auch den Begriff der Digitalität, der die Durchdringung von digitalen Technologien und Praktiken in der Realität beschreibt, ins Zentrum des Diskurses rücken, in unserer Realität, in der Daten für die Beobachtung von Komplexität und für die Gewinnung neuer Erkenntnisse eine immer größere Bedeutung erhalten.
Die Tagung soll hybrid stattfinden. Wir wollen an die gute Tradition unserer Tagungen in den 20 Jahren anknüpfen und ausgelassen miteinander vor Ort feiern, sofern das in der Pandemiezeit durchführbar sein wird. Zudem wollen wir allen ermöglichen, die nicht nach Köln kommen können, auf digitalem Weg aktiv an der Tagung teilzunehmen. Ein Experiment, das in die Zeit passt.

Wir laden Sie hiermit herzlich zu unserer Jubiläumtagung ein!

Bildbasierte Suche

Unter allen Bildern in prometheus wird Ihnen der Menüpunkt „Verwandte Bilder“ angezeigt. Wenn Sie auf den Pfeil klicken, werden Ihnen dort bis zu fünf weitere Bilder angezeigt, die „ähnlich“ sind. Verwandte Bilder bedeutet bisher bei prometheus: Bilder mit ähnlichen Metadaten. Nah verwandt sind beispielsweise Bilder mit ähnlichem Titel und Titelvarianten. Diese Anzeige wird sich bald ändern, denn aktuell befinden wir uns auf der Zielgeraden zur Implementierung einer bildbasierten Suche.
Die entwickelte Bildähnlichkeitssuche basiert auf der Erstellung von Image-Embeddings, also auf der Generierung von Vektoren durch ein Convolutional Neural Network, eine besondere Form des künstlichen neuronalen Netzwerks. Diese Image-Embeddings wurden für die rund 2,7 Millionen Bilder in prometheus erzeugt und in den Index geschrieben. Vortrainiert wurde das Image-Search-Verfahren mit „ImageNet“, einer Bilddatenbank mit mehr als vierzehn Millionen Bildern, die dort hierarchisch angeordnet sind, wobei jeder der Knoten in der Hierarchie durch Hunderte und Tausende von Bildern dargestellt wird.
Bei jeder Bildähnlichkeitssuche wird dann von der im prometheus-Bildarchiv verwendeten Suchmaschine Elasticsearch der Abstand zwischen den Image-Embeddings berechnet werden. Je kleiner, je ähnlicher.